Druckansicht der Internetadresse:

GründerUni Bayreuth - Geschäftsstelle des Instituts für Entrepreneurship & Innovation

Seite drucken

News

zur Übersicht


Bayreuther Studierende gründen das Startup „Lerntasche“

Die Studierenden David Silbermann und Samuel Abele (Betriebswirtschaftslehre Bachelor) haben im August diesen Jahres das Startup Lerntasche gegründet. Zusätzlich zur Theorie des Studiums, wollten sie auch in die Praxis eintauchen und dabei gleichzeitig noch etwas Gutes für ihre Kommilitonen tun. Schon im Jahr 2011 haben ihre Vorgänger ein Problem erkannt, dass viele Studierende betrifft: Die Bib-Taschen, die es bereits auf dem Markt gibt, sind für die meisten Studierenden schlichtweg zu teuer. Kleine Tüten, die kostenlos verteilt werden, sind hingegen unzuverlässig. Deswegen haben sie das Unternehmen Lerntüte gegründet und damit den 5-Euro-Business Wettbewerb der Universität Erlangen-Nürnberg gewonnen. Da dieses Problem heute noch nach wie vor relevant ist, haben sie die Lerntüte weiterentwickelt und die Lerntasche ins Leben gerufen.

Was uns im Bereich Gründung für Formate an der Uni weitergeholfen haben?

Aus dem vielfältigen Angebot der Universität Bayreuth und der Entrepreneurship–Abteilung haben wir viele Möglichkeiten wahrgenommen. Wir haben die lehrreiche Seminarreihe von Herrn Kokott besucht, wobei uns jedoch am meisten besondere Veranstaltungen wie der SEO–Workshop weitergeholfen haben.

Wie wichtig für unsere Gründung Netzwerk ist und wie wichtig wir ein Netzwerk einschätzen?

Ein gutes Netzwerk ist von Anfang an sehr wertvoll. Da man als Entrepreneur zwar breit aufgestellt sein sollte, jedoch nicht Experte für jeden einzelnen Bereich sein kann, ist es unumgänglich sich mit anderen Menschen auszutauschen und diese mit in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Hierbei stellt das Gründercafé eine gute Möglichkeit dar mit anderen Unternehmern in Kontakt zu kommen und die erste konstruktive Kritik zu erhalten.

Welche Tipps können wir an andere Studierende weitergeben?

In der Entwicklungsphase sollte man die einzelnen Schritte nicht überstürzen und mehr auf Qualität Wert legen. Allerdings sollte man auch nicht zu lange überlegen, da es nie die endgültig perfekte Entscheidung/Vorgehensweise geben wird. Im laufe der Zeit wird man dazulernen und die eigenen Fähigkeiten ausbauen, sowie das Produkt und die Arbeitsweise optimieren. Dieser Prozess ist langwierig und kann häufig demotivierend wirken, dennoch sollte man stets am Ball bleiben.

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram LinkedIn Blog UBT-A Kontakt