Druckansicht der Internetadresse:

GründerUni Bayreuth - Geschäftsstelle des Instituts für Entrepreneurship & Innovation

Seite drucken

News

zur Übersicht


Wird die digitale Fahrschule bald Realität?

28.08.2020

Es klingt wie eine Vision aus dem letzten Jahrzehnt, aber die digitale Fahrschule ist bis heute in Deutschland noch in weiter Ferne. Das soll sich nun ändern! Das Startup drivEddy des Bayreuther Alumnus Lasse Schmitt und seines Co-Founders Robin Stegemann erwirkt eine Ausnahmeregelung für den Online-Theorieunterricht. Wir haben ihn in einem kurzen Interview gefragt, woran es noch scheitert und was die Ausnahmeregelung nun für die Vision "digitale Fahrschule" bedeutet.

DrivEddy bietet eine digitale Lösung für Fahrschüler, Fahrlehrer und Fahrschule - das ist in Zeiten von Corona ein Vorteil. Bisher ist das aber noch kein Standard in Deutschland. Wieso eigentlich?

Das liegt einfach an dem Industrieland Deutschland, das es verpasst hat, die digitale Wende einzuläuten und weiterhin auf alte Verlage & Institutionen vertraut. In unserem Fall versucht die starke Fahrschullobby mit aller Macht jegliche Veränderung im Keim zu ersticken. Dadurch gibt es keine Lösungen für den Fahrlehrermangel, die langen Wartezeiten und Führerscheinpreise steigen praktisch wöchentlich durch die weiter hohe Nachfrage, vor allem katalysiert durch Corona, da sich viele - vor allem junge Menschen - nun einen Führerschein wünschen, der Sicherheit im eigenen Auto garantiert.  Mit der Software & App von drivEddy können jedoch Fixkosten reduziert, Auslastung erhöht und Wartezeiten auf ein Minimum gesenkt werden, so dass beide Seiten profitieren. Wir folgen hier dem Beispiel aus vielen anderen schon erfolgreichen Bereichen, bspw: Lieferando, Uber, Flixbus. 

Kürzlich habt ihr eine Ausnahmeregelung erwirken können. Kannst du uns erzählen wie es dazu kam und wie sie konkret aussieht?

Nachdem alle Fahrschulen deutschlandweit Anfang März aufgrund von Corona schließen mussten, haben wir eine Lösung gesucht, mit der die Führerscheinausbildung dennoch fortgesetzt werden konnte. Diese lag im Online (Theorie-) Unterricht. Gesetzlich ist dieser aber verboten, da Präsenzunterricht vorgeschrieben ist. Während Corona jedoch unmöglich, daher haben wir unsere Version der Online Theorie dem Verkehrsministerium vorgestellt. Daraufhin hat NRW eine Ausnahmegenehmigung für Online Theorie bis Ende September ausgesprochen, die über das Eddy-Kooperationssystem deutschlandweit genutzt werden kann. Wir raten also JEDEM, der derzeit noch seinen Führerschein machen will und auf einer Warteliste steht, online seine Theorie zu absolvieren und später mit dem Fahren zu beginnen. Es kann sein, dass man sich ab Oktober wieder in die kleinen Räume setzen muss. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Genehmigung verlängert wird und langfristig Online Theorie erlaubt wird. 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram LinkedIn Blog UBT-A Kontakt